Warum entstehen Zusatzkosten?

Das Vergütungssystem der gesetzlichen Krankenversicherung berücksichtigt nicht den Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand einer modernen Wurzelkanalbehandlung. Viele der hier aufgeführten Behandlungsmethoden, Technologien und Materialien sind im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht enthalten. Sie müssen daher vom Patienten selbst bezahlt werden. Bei der vorgestellten Methode kann mit Zusatzkosten in Höhe von 200,00 bis 400,00 € für einen Schneidezahn, und 400,00 bis 800,00 € für einen Seitenzahn gerechnet werden.

Durch regelmäßige Weiterbildung sind wir stets über den neuesten Stand der Wurzelkanalbehandlung informiert und setzen Verbesserungen konsequent in unsere tägliche Arbeitspraxis um. Eine gute und sorgfältige Wurzelkanalbehandlung benötigt ausreichend Zeit. Wir nehmen sie uns. Jeder Zahn und jedes Wurzelkanalsystem ist individuell angelegt und erfordert daher auch eine jeweils individuelle Behandlungsstrategie - idealerweise mit fortschrittlichen Technologien, über die wir in unserer Praxis verfügen.

Wie bei jeder durch die Praxis angeratenen Behandlung, bei der Mehrkosten entstehen, werden Sie auch hier vorher genauestens informiert. Es wird ein definitiver Kostenplan erstellt, aus dem die Zusatzkosten klar ersichtlich sind.

 
Seite nach oben springen