Gezielte Bekämpfung von Bakterien durch Chlorhexidin

„Mutans Streptokokken“ sind Bakterien, die als Hauptverursacher von Karies gelten. Je mehr von diesen Bakterien sich in der Mundhöhle und an den Zähnen befinden, desto größer ist das Risiko, Karies zu bekommen. Wenn durch einen entsprechenden Speicheltest festgestellt wird, dass die Bakterienanzahl den kritischen Wert überschritten hat, kann durch eine Chlorhexidin-Intensivtherapie gezielt gegengesteuert werden.

Wirkungsvoll gegen Kariesbakterien

Chlorhexidin (CHX) ist ein wirkungsvoller antibakterieller Wirkstoff, durch den die Karies auslösenden Bakterien gezielt bekämpft und reduziert werden können. Chlorhexidin wirkt direkt auf die Bakterien ein. Sie werden zerstört oder so in ihrer Wirkung geschwächt, dass sie keinen Schaden mehr an den Zähnen anrichten können. Chlorhexidin wirkt über einen Zeitraum von mehreren Wochen bis Monaten und hemmt dadurch auch die Neubildung und Ausbreitung von Zahnbelag.

Reduzierung des Kariesrisikos nachgewiesen

Chlorhexidin gibt es als Mündspülung, Gel oder Lack. Die CHX-Intensivtherapie kann zum Teil auch zu Hause durchgeführt werden. Als Gel wird es mittels einer Schiene auf die Zähne aufgebracht oder mit der Zahnbürste eingebürstet. Dadurch ist die Wirkung intensiver. Chlorhexidin kann auch ganz gezielt und punktuell an besonders kariesgefährdeten Stellen aufgetragen werden, zum Beispiel an den sensiblen Zahnwurzelflächen. Der Erfolg einer CHX-Intensivtherapie wird durch einen späteren Speicheltest überprüft. In Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass eine solche Intensivtherapie das Kariesrisiko erheblich reduziert.

 
Seite nach oben springen